Doppelnadeltelegraf Original-Isolator der Linie Bremen–Bremerhaven Postkarte mit Cham, dem Telegrafen

Vitrine 4: Bremer Telegraf

1844 konnten der Schiffskapitän Johann Wilhelm Wendt (1802–1847) und der Bremer Mechaniker Brüggemann ihren selbstkonstruierten elektrischen Telegrafen den Bremer Kaufleuten vorstellen und noch im gleichen Jahr – im April – erhielten sie vom Hannoverschen Ministerium des Inneren den Auftrag, eine Telegrafenlinie von Bremen nach Bremerhaven zu bauen.

Im November 1846 konnte der erste Probebetrieb aufgenommen werden. Man telegrafierte folgende Zeilen:

Unser elektromagnetischer Telegraph zwischen hiesiger Stadt und Bremerhaven hat heute um 12 Uhr mittags seine wundersame Arbeit begonnen. Möge diese telegraphische Anlage sich zum allgemeinen Nutzen stets bewähren, der guten Nachrichten viel, der schlimmen so wenig als möglich bringen und so zu Bremens Flor und Gedeihen mitwirken und beitragen helfen.

Am 1. Januar 1847 nahm die Telegrafenlinie ihren Betrieb auf. Im ersten Jahr wurden 6.802 Schiffsberichte mit 177.973 Worten und 3.944 sonstige Nachrichten übertragen.

×